1990 | Die Nationalratswahl 1945 war die erste demokratische Wahl nach der militärischen Niederschlagung des Nationalsozialismus und zugleich die fünfte Nationalratswahl in der Geschichte Österreichs. Wahl der konstituierenden Nationalversammlung, Sozialdemokratischen Arbeiterpartei (SDAP), Ergebnisse der Wahlen zum Europäischen Parlament in Österreich, Sitzverteilung in den österreichischen Landtagen, Ergebnisse der Landtagswahlen in Österreich, Ergebnisse der Landtagswahlen in Österreich vor 1934, Bundesministerium für Inneres - Wahlen und Volksbegehren, help.gv.at (Amtshelfer für Österreich): Wahlen, Einteilung des Bundesgebiets in Landes- und Regionalwahlkreise, https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wahlen_in_Österreich&oldid=186280017, „Creative Commons Attribution/Share Alike“, 1919: Nach dem Untergang der Monarchie und dem Gesetz vom 12. Auch nach der Besetzung Österreichs 1938 durch Truppen des nationalsozialistischen Deutschland war an freie Wahlen nicht zu denken. (Diese Verteilung an die Regionalwahlkreise vor der Wahl hat allerdings keinen Einfluss auf die Verteilung der Mandate.). 1953 | Einteilung des Wahlgebietes – Zuordnung der Mandate an Wahlkreise: Das gesamte Bundesgebiet ist in 9 Landeswahlkreise (Bundesländer) eingeteilt, die wiederum in 39 Regionalwahlkreise eingeteilt sind. Im Landeswahlkreis (Bundesland) wird eine Wahlzahl bestimmt: Abgegebene gültige Stimmen durch die Zahl der dem Landeswahlkreis zugeordneten Mandate, erhöht auf die nächste ganze Zahl. 1927 | in einer Demokratie freie und geheime Wahlen stattfinden? 1938–1945 NS-Herrschaft in Österreich 1938 wurde Österreich in das nationalsozialistische Deutsche Reich eingegliedert. September 2020 um 08:07 Uhr bearbeitet. Erste freie Wahlen in der Tschechoslowakei seit 1946. Mit der Wiedererrichtung eines selbstständigen österreichischen Staates Ende April 1945 wurde zunächst der Sozialdemokrat Karl Renner durch die Besatzungsmächte als Kanzler einer provisorischen Staatsregierung aus SPÖ, ÖVP und KPÖ eingesetzt. Das Parlamentsgebäude an der Wiener Ringstraße wurde durch die NSDAP übernommen und für die Verwaltung und Repräsentation der Partei genutzt. 1920 | 1999 | Bundesweit hatten die Besatzungsmächte nur ÖVP, SPÖ und KPÖ zur Wahl zugelassen, lediglich in der britischen Besatzungszone wurde in Kärnten auch die Demokratische Partei Österreichs (DPÖ) als wahlwerbende Gruppe zugelassen. nächste. 1970 | Die verbleibenden Mandate werden nochmals auf die anderen Parteien aufgeteilt. 1959 | Lebensjahr spätestens mit Ablauf des Wahltages vollendet hat (§ 21). 14. Landtag von Niederösterreich | 1959 | 1956 | 1994 | Dreißig Jahre ist es am heutigen Montag her, seitdem in der ehemaligen Tschechoslowakei die ersten freien Wahlen seit der kommunistischen Machtübernahme stattgefunden haben. Das Verbot für Mitglieder regierender Häuser oder solcher Familien, die ehemals regiert haben, (Monarchieregelungen) besteht nicht mehr. 1995 | Die Vielfalt der Parteien hat wesentlich zugenommen. Ergebnisse aller Nationalratswahlen in Österreich. 1945 | 1966 | 1945 | Diese Mandate werden entsprechend an die Regionalwahlkreise unterverteilt. 1971 | 2003: Herabsetzung des Wahlalters von 19 auf 18 Jahre (BGBl. Während der NS-Herrschaft wurden keine demokratischen Wahlen durchgeführt. August: Die erste Bundestagswahl und ersten freie Wahlen auf Bundesebene seit 1932 hatten eine Wahlbeteiligung von 78,5 Prozent.Die fünf Prozent Klausel galt nur landesweit und es gab nur eine Stimme für einen Kandidaten des Wahlbezirks und so zogen neun Parteien und auch drei unabhängige Abgeordnete in den Bundestag ein. Jeder, der zum Nationalrat passiv wahlberechtigt ist und spätestens mit Ablauf des Tages der Wahl das 35. 1949 | (1919) | Juli 2007 wirksam werdenden Wahlrechtsreform wurde diese Verfassungsbestimmung gestrichen und damit die Wahlpflicht bei der Wahl zum Bundespräsidenten abgeschafft. Wahlen in Österreich finden auf drei Ebenen statt: auf der Bundesebene, der Landesebene sowie der Gemeindeebene. Bis 1918 hatten fast alle Gliedstaaten des Deutschen Reichs eine Volksvertretung, die jedoch in der Regel nicht nach allgemeinen und gleichen Wahlen zustande kam. 1979 | In den österreichischen Nationalrat werden 183 Mitglieder für fünf Jahre gewählt (seit der Wahl 2008, vorher für vier Jahre). In Kärnten, Salzburg, Tirol, Vorarlberg und Wien sind alternativ zum Erreichen der Wahlzahl im Wahlkreis 5 % der gültigen abgegebenen Stimmen für die Teilnahme an der Mandatsverteilung erforderlich, im Burgenland und in Oberösterreich 4 %. Auf Gemeindeebene sind die Wahlordnungen je nach Bundesland verschieden. 1999 | 1995 | Auf Landesebene sind die Wahlordnungen je nach Bundesland verschieden. Tags darauf wurde Leopold Figl von der ÖVP, die die absolute Mehrheit an Mandaten erreicht hatte, Bundeskanzler. In Österreich ist die demokratische Regierungsform in der Verfassung festgelegt. Bei der Europawahl werden die Abgeordneten des Europäischen Parlaments gewählt. Grundlage ist auf allen Ebenen das Prinzip der Verhältniswahl. 1923 | 2013 | Frauen stellten die Mehrheit der Wähler.[1]. 2019 | Politisch verfolgte SPÖ-Nationalratsabgeordnete, https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Nationalratswahl_in_Österreich_1945&oldid=204051589, Österreichische Geschichte (Besatzungszeit), „Creative Commons Attribution/Share Alike“. Die restlichen Mandate werden in der Reihenfolge der Regionalparteiliste zugeteilt. 1956 | 1962 | 1920 | Es gibt für jede dieser drei Ebenen ein Ermittlungsverfahren. Hat eine Partei dabei schon mehr Mandate im zweiten Ermittlungsverfahren erhalten (Überhangmandate), behält sie diese Mandate. Die Revolutionäre waren zunächst erfolgreich: Sie erkämpften die indirekte Wahl eines konstituierenden Reichstags. 1979 | Die Wahlbeteiligung lag bei 93,27 Prozent. Am selben Tag wurde auf seinen Vorschlag hin die neue Bundesregierung Figl I ernannt. Mit der zum 1. Carinthia I. Zeitschrift für geschichtliche Landeskunde von Kärnten. Die Geschichte des Wahlrechts in Deutschland umfasst die ersten deutschen Einzelstaaten mit Repräsentativverfassungen im 19. Die SPÖ stellte neben dem Vizekanzler (Adolf Schärf) auch den Innenminister (Oskar Helmer); im Vergleich zur ersten Konzentrationsregierung unter Karl Renner schwand der Einfluss der KPÖ deutlich, die mit Karl Altmann fortan nur mehr einen Minister stellte. Die im dritten Ermittlungsverfahren berechneten Mandate werden abzüglich der in den ersten beiden Ermittlungsverfahren zugeteilten Sitze den Bewerbern der Parteien in der Reihenfolge des Bundeswahlvorschlages zugewiesen. Lebensjahr vollendet haben, besitzen ein allgemeines, freies, gleiches, unmittelbares, geheimes und persönliches Wahlrecht. Die Zweite Republik bringt erneut das Wahlrecht . Das Bundesgebiet wird dabei in 9 Landeswahlkreise und diese wiederum in 39 Regionalwahlkreise unterteilt[1]. Wahlsystem: Verhältniswahl mit verbundenen Bundes-, Landes- und Regionallisten. NS-Diktatur in Österreich/Zweiter Weltkrieg: Es finden keine freien Wahlen statt; die GegnerInnen des NS-Regimes, Juden, Roma und Sinti, sogenannte "Assoziale" und Homosexuelle werden verfolgt und ermordet. Sie wurden nur ein halbes Jahr nach dem Fall des Kommunismus bei der sogenannten „Samtenen Revolution“ vom November 1989 durchgeführt und waren deshalb zunächst mehr ein Referendum gegen den … Die erste Nationalratswahl in Österreich fand 1920 statt. Insgesamt waren etwas weniger als 3,5 Millionen Österreicher wahlberechtigt. November 1945 statt. Diese stimmten im Anschluss … Dreißig Jahre ist es am heutigen Montag her, seitdem in der ehemaligen Tschechoslowakei die ersten freien Wahlen seit der kommunistischen Machtübernahme stattgefunden haben. Die Mandate im Regionalwahlkreis und im Landeswahlkreis werden nach Wahlzahlen (siehe Sitzverteilung) ermittelt. 1, 107 Abs. es vor 2 500 Jahren in Athen die erste demokratische Staatsordnung gab? Auf der Bundesebene werden der Nationalrat, der Bundespräsident und die österreichischen Abgeordneten zum Europäischen Parlament gewählt. 2017 | Überhangmandate werden vom Mandatskontingent der anderen Parteien abgezogen. Österreich; Debatte; Radiothek; TVthek; Fernsehen; Alle ORF Angebote; Aktuální novinky; Nachrichten; Rádio; Televize; Tipy & Akce; Kontakt; Vor 30 Jahren. Nach der Wahl waren von den 215 Nationalrats- und Bundesratsabgeordneten 118 auch frühere politische Häftlinge oder Widerstandskämpfer. Allgemein und gleich waren aber 1848 und dann wieder ab 1867 die Wahlen auf … Die ÖVP unter Leopold Figl ging als Sieger aus der Wahl hervor und erreichte eine absolute Mandats-Mehrheit. Darüber hinaus kann er nach § 79 Abs. Erste Republik: 1975 | Alle 183 Mandate werden bundesweit nach dem Divisorverfahren mit Abrundung (d'Hondt) an die Parteien verteilt. 2019 | November 1945, also vor 75 Jahren, hat in Österreich die erste Nationalratswahl nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs stattgefunden. Eine einmalige Wiederwahl ist möglich. Kandidatur: Für das Einbringen eines Landeswahlvorschlages (Kandidatenliste, Zustimmungserklärungen) sind in Wien und Niederösterreich 500, in Oberösterreich und der Steiermark 400, in Tirol, Kärnten und Salzburg 200, in Vorarlberg und dem Burgenland jeweils 100 Unterstützungserklärungen Wahlberechtigter erforderlich; alternativ die Unterstützung von 3 Abgeordneten zum Nationalrat. Die Länder Steiermark und Kärnten hoben diese Verpflichtung bis zur Wahl 1998 auf, Vorarlberg bis zur Wahl 2004. Rund drei Wochen nach der Wahl, am 19. 1986 | Bis 1982 bestand in allen Bundesländern eine gesetzliche Verpflichtung an der Wahl zum Bundespräsidenten teilzunehmen. Stimmensplitting ist nicht erlaubt. Jede Partei erhält so viele Mandate, wie die Wahlzahl in ihrer Parteisumme im Regionalwahlkreis enthalten ist (§ 97). Aufgrund der Senkung des Wahlalters auf Bundesebene beträgt das aktive Wahlalter spätestens ab 31. I Nr. So kam es zur Ausarbeitung einer Verfassung und sogar zu ersten freien Wahlen zum Reichstag. 1994 | Der Bundespräsident wird in einer geheimen, gleichen, allgemeinen, freien und persönlichen Volkswahl für eine Funktionsperiode von sechs Jahren gewählt. 2013 | 90/2003), 2007: Herabsetzung des aktiven Wahlalters von 18 auf 16 Jahre, Vereinfachung von. Ebenso wie die provisorische Vorgängerregierung handelte es sich um eine Konzentrationsregierung aus ÖVP, SPÖ und KPÖ. Die NSDAP wurde mit dem Verbotsgesetz unmittelbar nach dem Krieg verboten und durfte somit nicht mehr zu den Wahlen antreten. In der Steiermark gibt es keine alternative Hürde zur Wahlzahl in einem Wahlkreis. Die ÖVP unter Leopold Figl ging als Sieger aus der Wahl hervor und erreichte eine absolute Mandats-Mehrheit. 2006 | Mit der Änderung der entsprechenden Bundes(verfassungs)gesetze, bestand diese Verpflichtung nur noch in den Bundesländern, welche in eigenen Landesgesetzen eine Wahlpflicht vorsahen (Kärnten, Steiermark, Tirol und Vorarlberg). Kärntner Landtag | Tiroler Landtag | Die Wähler können die Listen mit Hilfe der Vorzugsstimme umreihen. Jede Partei, die die Sperrklauseln überwunden hat, erhält so viele Mandate, wie die Wahlzahl in ihrer Parteisumme im Landeswahlkreis, abzüglich allenfalls im ersten Ermittlungsverfahren erzielter Mandate. 1990 | Viele eigentlich wahlberechtigte Männer waren noch nicht aus der Kriegsgefangenschaft heimgekehrt. 1975 | Zuweisung der Mandate an die Regionalbewerber der Regionalparteilisten nach Maßgabe der Vorzugsstimmen: D. h. Bewerber, die halb so viele Vorzugsstimmen wie die Wahlzahl oder ein Sechstel so viele Vorzugsstimmen erzielt haben, wie auf diese Partei im betreffenden Regionalwahlkreis gültige Stimmen, erhalten die Mandate in der Reihenfolge der Vorzugsstimmen zugeteilt. Ergebnisse der Landtagswahlen in Österreich vor 1934. Mit Ausnahme von Wien sind jedoch in allen Bundesländern auf Gemeindeebene auch Unionsbürger anderer EU-Mitgliedsstaaten wahlberechtigt. Grundlage ist auf allen Ebenen das Prinzip der Verhältniswahl. 1983 | Niederösterreich ist ein Sonderfall: Hier nimmt eine Partei ab 4 % landesweit am Proportionalausgleich teil, Parteien unter 4 % behalten aber (im Gegensatz zur Nationalratswahl) allfällige Wahlkreismandate. Damals forderten Bürger, Studenten und ArbeiterInnen eine Verfassung und eine gewählte Volksvertretung. Der wörtliche Text lautet: "Österreich ist eine demokratische Republik. 1945: Die erste freie Wahl nach dem Krieg. Stimmenzahl: Jeder Wahlberechtigte hat nach § 36 nur eine Stimme (Parteistimme). Dies ist der entscheidende Rechenschritt. das politische System Österreichs auf der Grundlage der Demokratie aufgebaut ist? Lebensjahr vollendet hat. November 1945 statt. Die KPÖ blieb deutlich hinter den Erwartungen und schaffte nur knapp den Einzug in den Nationalrat. Im Anschluss an die Wahl im Jahr 2004 folgte das Bundesland Tirol dem restlichen Österreich. 2006 | Sitzverteilung in den österreichischen Landtagen | Stimmberechtigt ist jeder, der auch zum Nationalrat wahlberechtigt ist. Zugleich war sie die erste demokratische Wahl seit dem als „Selbstausschaltung des Parlaments“ in die Geschichte eingegangenen autoritären Staatsstreich durch Bundeskanzler Engelbert Dollfuß im Jahr 1933. Ein Ausschluss aus diesem ist nur durch Gerichtsbeschluss möglich. Die erste Nationalratswahl in der Zweiten Republik fand am 25. Die erste Nationalratswahl in der Zweiten Republik fand am 25. Der KPÖ stehen zwar die größten Papiermengen zur Verfügung, ihr Wahlergebnis ist aber eine Katastrophe. Personen, die bereits zweimal aufeinanderfolgend zum Bundespräsidenten gewählt wurden, bei der Wahl für die unmittelbar nach ihrer Amtszeit folgende Funktionsperiode. Dezember 1945, trat das Parlament zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen, womit die Bundesverfassung wieder in Kraft trat. Wahlen in Österreich finden auf drei Ebenen statt: auf der Bundesebene, der Landesebene sowie der Gemeindeebene. NS-Diktatur in Österreich/Zweiter Weltkrieg: Es finden keine freien Wahlen statt; die GegnerInnen des NS-Regimes, Juden, Roma und Sinti, sogenannte "Assoziale" und Homosexuelle werden verfolgt und ermordet. (1919) | Im dritten Ermittlungsverfahren, in dem das Höchstzahlverfahren nach d'Hondt angewendet wird, findet ein bundesweiter proportionaler Ausgleich statt. Zweiter wurde die SPÖ unter Staatskanzler Karl Renner. Endlich freie Wahlen Erste Nationalratswahl der Zweiten Republik ÖVP – 85 Mandate SPÖ – 76 Mandate KPÖ – 4 Mandate Die ersten freien Wahlen nach langer Zeit! Wahlen im Jahr 1949. Die Bundesversammlung tagt traditionellerweise im Reichratssitzungssaal des Parlamentsgebäudes in Wien. Alle österreichischen Staatsbürger, die spätestens am Wahltag das 16. 1966 | 1 jeweils eine Vorzugsstimme für einen Bewerber der Landesparteiliste und der Regionalparteiliste der von ihm gewählten Partei vergeben. 1983 | Erstes Ermittlungsverfahren (Regionalwahlkreis). Passiv wahlberechtigt ist, wer am Stichtag die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt, und spätestens mit Ablauf des Wahltages das 18. Erste Republik: 2008 | Die Wähler gaben also nicht direkt für Parteien oder Abgeordnete ihre Stimme ab, sondern für Wahlmänner. 1949 | An diesem Tag wurden auch erstmals in der Zweiten Republik in allen Bundesländern die jeweiligen Landtage gewählt. Die Landeslistenmandate gehen zuerst an die Bewerber, die mindestens so viele Vorzugsstimmen wie die Wahlzahl erhalten haben, in der Reihenfolge der Vorzugsstimmen, die weiteren Mandate in der Reihenfolge, in der sie auf der Landesparteiliste angeführt sind. Seine Amtszeit beginnt mit der Angelobung vor der Bundesversammlung (Zusammentritt von Nationalrat und Bundesrat in gemeinsamer öffentlicher Sitzung). 2002 | Wiener Gemeinderat und Landtag. November 1918 über die Staats- und Regierungsform in. Lebensjahr vollendet hat und vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen ist (§ 41). 1930, Zweite Republik: 1927 | 1986 | [1] Am gleichen Tag wie die Nationalratswahl fanden die Landtagswahlen in den neun Bundesländern statt. Seit der ersten Wahl hat sich aber einiges verändert. Die KPÖ blieb deutlich hinter den Erwartungen und schaffte nur knapp den Einzug in den Nationalrat. Zweiter wurde die SPÖ unter Staatskanzler Karl Renner. 1953 | Die Entwicklung des Wahlrechts in Österreich . 1945 Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wird Österreich wieder zur demokratischen Republik. Der vorläufigen Regierung, die 1945 ihr Amt antrat, gehörten die Sozialistische Partei Österreichs (SPÖ), die Österreichische Volkspartei (ÖVP) und die Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) an. 1962 | Zuvor herrschte der Kaiser absolut und ohne jede Beteiligung des Volkes. Salzburger Landtag | Jedem Landeswahlkreis werden vor der Wahl so viele der 183 Mandate zugeordnet, wie sich Einwohner nach der letzten Volkszählung dort ergeben und zwar nach dem Quotenverfahren nach größten Bruchteilen (Hare). Die Geschichte des Wahlrechts in Österreich beginnt mit der Revolution im Jahr 1848. nächste, Landtags- und Gemeinderatswahl in Wien 1945. Rund 800.000 ehemalige NSDAP-Mitglieder waren bei der ersten Nationalratswahl 1945 nicht wahlberechtigt. 2 NRWO nehmen im zweiten und dritten Ermittlungsverfahren nur Parteien teil, die im ersten Ermittlungsverfahren zumindest in einem der Regionalwahlkreise ein Mandat – d. h. eine regionale 14 %(Graz)-bis-86 %(Osttirol)-Hürde – oder im gesamten Bundesgebiet mindestens 4 % der abgegebenen gültigen Stimmen erzielt haben. 2002 | 1971 | Jahrhundert. 1945: Mit der Wiedererrichtung der Republik Österreich gilt auch wieder das Wahlrecht von 1920. Oberösterreichischer Landtag | Burgenländischer Landtag | 1970 | Dezember 2007 16 Jahre und das passive Wahlalter 18 Jahre. Zweites Ermittlungsverfahren (Landeswahlkreis). [2] Von den 76 Nationalratsabgeordneten der SPÖ-Fraktion waren beispielsweise 67 in den Jahren von 1933 bis 1945 Opfer politischer Verfolgung geworden. Am 25. Aktives und passives Wahlrecht: Aktiv wahlberechtigt ist jeder österreichische Staatsbürger, der das 16. Besonderheiten: Dreistufige Sitzverteilung in 39 Regionalwahlkreisen, 9 Landeswahlkreisen (Bundesländer) und auf Bundesebene, wobei die Sitze einer unteren Ebene auf der höheren angerechnet werden. 1930, Zweite Republik: 1923 | Landtag Steiermark | Sperrklausel: Nach §§ 100 Abs. Revolution 1848: Der erste Versuch Alles begann im Revolutionsjahr 1848: So wie in vielen Teilen Europas waren die Leute auch im Kaisertum Österreich sehr unzufrieden.Sie forderten mehr demokratische Rechte. Erst mit Errichtung der Zweiten Republik 1945 waren die ÖsterreicherInnen wieder dazu berechtigt, ein Parlament und damit eine Volksvertretung zu wählen. Ergebnisse der Landtagswahlen in Österreich | Diese Seite wurde zuletzt am 5. [3], Hier werden die Ergebnisse in den Bundesländern aufgelistet.[4]. Diese Seite wurde zuletzt am 28. Mit der Wiedererrichtung eines selbstständigen österreichischen Staates Ende April 1945 w… März 2019 um 14:20 Uhr bearbeitet. Trotz des Papiermangels ist die Plakatflut durchaus beachtlich! 1945 Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wird Österreich wieder zur demokratischen Republik. 2008 | Übersichten: Vorarlberger Landtag | 2017 |